Unsere Geschichte

Von der Vision zum Handeln: unser Weg zu Investitionen in die Bodengesundheit

Der Klimawandel und die globale Erwärmung haben weitreichende Auswirkungen auf unseren Globus und unsere Gesellschaft.

Die vom Menschen verursachte globale Erwärmung wirkt sich direkt auf die Zunahme extremer Wetterveränderungen aus, die die landwirtschaftlichen Systeme schädigen, zu Ernteausfällen, Ernährungsunsicherheit und wirtschaftlicher Instabilität führen, die menschliche Gesundheit gefährden, den Verlust der biologischen Vielfalt verschärfen und das empfindliche Gleichgewicht des Lebens auf der Erde stören.

Einer der besten Ansätze zur Bewältigung des globalen Wandels und der ökologischen Nachhaltigkeit ist die Verbesserung der Bodengesundheit. Diese wichtige Komponente wirkt als leistungsfähige Kohlenstoffsenke, reduziert die Treibhausgasemissionen und stabilisiert die globalen Temperaturen, während sie gleichzeitig wichtige Nährstoffe für das Pflanzenwachstum liefert und den Bedarf an synthetischen Düngemitteln verringert sowie eine Vielzahl von Ökosystemleistungen erbringt.

InBestSoil ist ein Horizont-2020-Projekt, das einen Rahmen für Investitionen in die Bodengesundheit schaffen soll. Das Projekt entstand aus der Notwendigkeit, die Verschlechterung von mehr als der Hälfte der europäischen Böden zu bekämpfen, die jährlich geschätzte 50 Milliarden Euro kostet.

Wir von InBestSoil sind der Meinung, dass die Bodengesundheit als operatives Konzept für die Schaffung einer nachhaltigen Zukunft entscheidend ist. Unser Ziel ist es, ein wirtschaftliches Bewertungssystem für die Ökosystemleistungen gesunder Böden zu entwickeln, die Auswirkungen von Bodeneingriffen zu bewerten und sie in Geschäftsmodelle und Anreize einzubeziehen. Wir wollen öffentliche und private Organisationen dazu ermutigen, in die Bodengesundheit zu investieren und Produkte, Dienstleistungen und Wertschöpfungsketten zu schaffen, die den Boden weniger schädigen. Unser Projekt bringt neunzehn Partner aus zehn Ländern zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, von Universitäten bis hin zu kleinen und mittleren Unternehmen, Beratungsfirmen, Landwirten und NGOs.

InBestSoil wird Daten, Nachweise, Instrumente und Modelle bereitstellen, um zu bewerten, wie Investitionen in die Bodengesundheit zum Übergang zu einer nachhaltigen und langfristig widerstandsfähigen Nutzung des Bodens beitragen können. Neun Untersuchungsgebieten in vier biogeografischen Regionen Europas (boreal, kontinental, atlantisch, mediterran) und verschiedenen Landnutzungsformen (Landwirtschaft, Wald, Stadt, Bergbau) werden als Modelle für die Mitgestaltung und das Co-Design verwendet. Dieser Ansatz stellt sicher, dass die Projektergebnisse relevant und für verschiedene Interessengruppen und Kontexte anwendbar sind. 

nach oben