Fallstudien

Entdecken Sie die Fallstudien zu unserem Projekt

Mittelmeerregionen

  • Living Lab 1: Landwirtschaftliche Böden im Mittelmeerraum: Das Living Lab in Sardinien befasst sich mit Klimawandel und Extremereignissen, Bodenverschmutzung durch landwirtschaftliche Aktivitäten, Landaufgabe und Wasserknappheit. Es wendet Praktiken der konservierenden Landwirtschaft an und liefert Beweise für eine nachhaltige Bodenbewirtschaftung sowie für die Verbesserung der Bodengesundheit und der Bodenfruchtbarkeit.

  • Leuchtturm 1: Mediterraner Waldboden: Der landwirtschaftliche Betrieb El Baldio Talavan konzentriert sich auf die Wiederherstellung und Wiederaufforstung geschädigter Flächen, die Förderung der biologischen Vielfalt und die Erhaltung einheimischer Arten. Er wendet Rotationsweideverfahren an, um die Qualität der Waldböden in der Extremadura zu verbessern.

  • Leuchtturm 2: Mediterrane Industrieböden: Dieses LH-Projekt konzentriert sich auf die Wiederherstellung von Böden, Wasser und Ökosystemen in der Uranmine Saelices el Chico. Mit innovativen Techniken (Technoböden) werden saure Bodensysteme umgewandelt, die Artenvielfalt erhöht und stabile Ökosysteme gefördert, während gleichzeitig die Schadstoffbelastung minimiert wird.

Atlantische Regionen

  • Leuchtturm 3: Atlantische Industrieböden: Die Touro-Mine LH befasst sich mit der Sanierung von Böden, die durch den Kupferbergbau kontaminiert sind, durch den Einsatz von Technoböden. Ziel ist die Förderung neuer Techniken zur Wiederherstellung von Ökosystemen, zur Verbesserung der Wasserqualität und zur Förderung einer vielfältigen Vegetation und Tierwelt, einschließlich Raubvögeln.

  • Living Lab 3: Atlantic Agricultural Soil: Das Living Lab in den Niederlanden zielt darauf ab, die Bodenqualität und das Einkommen von Landbewirtschaftern durch die Diversifizierung des Lupinenanbaus durch ökologische Anbaumethoden und verschiedene Bodenpflegestrategien wie weite Fruchtfolgen, reduzierte Bodenbearbeitung, Deckfrüchte, stickstoffbindende Pflanzen, Mikroorganismen und Kompost zu verbessern.

Kontinentale Regionen

  • Leuchtturm 4: Kontinentale Stadtböden: Der Leuchtturm in Kroatien befasst sich mit Bodenproblemen in städtischen Gebieten und verbessert die Bodengesundheit durch land- und forstwirtschaftliche Systeme. Er überwacht Indikatoren für die Bodengesundheit und bindet Landwirte und Behörden ein, um nachhaltige Landbewirtschaftungsmethoden zu fördern.

  • Living Lab 2: Kontinentale landwirtschaftliche Böden: Das Living Lab in der Schweiz konzentriert sich auf die Verbesserung landwirtschaftlicher Strategien zur Kohlenstoffspeicherung in Ackerböden. Die Bodenbeprobungskampagnen analysieren den Klimaschutz durch Humusaufbau.

Boreale Regionen

  • Leuchtturm 5: Boreale Stadtböden: Der Leuchtturm in Vilnius in Litauen nutzt städtische Flächen für die Landwirtschaft, um Probleme der Landnutzung wie Erosion und Überschwemmungen anzugehen und gleichzeitig die Bodengesundheit zu verbessern. Es werden die Auswirkungen verschiedener Praktiken auf die Ökosystemleistungen des Bodens bewertet.

  • Leuchtturm 6: Boreal Forestry Soil: Dieser Leuchtturm konzentriert sich auf die Verbesserung der Waldböden durch nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden, die Überwachung des Grundwasserspiegels und die Untersuchung der Auswirkungen der Ostsee auf die Küstenwälder. Ziel ist es, die Bodenqualität und die Waldbewirtschaftung insgesamt zu verbessern.
nach oben